Tolle Leistung beim Nassbewerb in Mank

Nachdem es beim Nassbewerb in Häusling für unsere Wettkampfgruppe ganz und gar nicht rund lief, konnte man in Mank mit einer tollen Zeit aufzeigen.

Bild1

Aufgrund der Urlaubszeit und dem Auskurieren von Verletzungen „konnte“ man in Mank nur in Silberbesetzung antreten. Maschinist, Schlauchtruppführer und der Angriffstrupp mussten umgestellt werden, dies sollte aber schlussendlich kein großes Problem darstellen.

Die Kuppelpartie, der Angriffstrupp und auch der Melder machten ihre Sache nahezu perfekt und somit konnte man zum zweiten Mal bei einem Nassbewerb eine Zeit unter 50 Sekunden laufen. 49,68 Sekunden standen auf der Stoppuhr des Hauptbewerters. Leider kamen zu der Zeit aber 10 Fehlerpunkte hinzu, da der Maschinist den Ausgang bei der TS nach dem Herunterspritzen der Kegel wieder zudrehte und nach Zwischenrufen des Publikums, dann leider wieder aufdrehte. Ein wirklich dummer Fehler, den wahrscheinlich auch nicht jeder Bewerter gegeben hätte, über den man aber später schlussendlich doch noch lachen konnte.

In der Tageswertung bedeutete dies dennoch den guten 4. Platz.

Bild2

Copyright