Auch in Bronze kann es anscheinend laufen...

Nach den doch sehr durchwachsenen Leistungen in Bronze in den letzten Wochen, gelang uns beim Parallelbewerb in Inzersdorf ob der Traisen ein erster kleiner Befreiungsschlag.

Bild1

Zum ersten Mal ging für uns die Reise nach Inzersdorf ob der Traisen zum Parallelbewerb. Bereits im Vorhinein wussten wir aber, dass wir auf einem tollen Bewerbsplatz mit perfektem Gerät laufen würden. Das sollte sich dann auch in den Leistungen widerspiegeln.

1. Grunddurchgang:

Mit dem Ziel heuer endlich einmal einen konstanten Bronzelauf auf die Bahn zu bringen, gingen wir an den Start. Der Kuppelvorgang war sehr rund, lediglich das "Angesaugt", ließ etwas auf sich warten. Der ATF hatte dann leider auch noch Probleme beim Ankuppeln seines C-Rohres, weshalb auch der STF beim Aufdrehen des Verteilers etwas ins "schwitzen" kam. Dennoch durfte man sich über gute 31,85 Sekunden (fehlerfrei) freuen.

2. Grunddurchgang:

Mit dem Ziel die vorige Zeit zu bestätigen, starteten wir in den 2. Grunddurchgang. Dabei gelang uns heuer zum ersten Mal ein (fast) perfekter Lauf. 30,34 Sekunden standen auf der Anzeigetafel, was für unsere "junge" Gruppe einen persönlichen Rekord bedeutete. Da dieser Lauf abermals fehlerfrei war, war die Freude demnach umso größer.

Viertelfinale:

Als Sieger des Grunddurchganges erwischte man mit Johannesberg dann wohl einen der ungünstigsten Gegner im Viertelfinale. Das sollte sich dann schlussendlich auch bestätigen. Uns gelang zwar ein sehr guter Lauf mit 31,22 Sekunden (fehlerfrei), dennoch konnte sich Johannesberg mit einem ebenfalls sehr guten Lauf (30,68 Sekunden fehlerfrei) durchsetzen. Das Ausscheiden nahmen wir dann aber mit einem weinenden und einem lachenden Auge zur Kenntnis, da wir in Bronze an diesem Tag das erste Mal heuer eine sehr konstante und vor allem sehr gute Leistung abrufen konnten.

 

Schlussendlich durften wir uns über einen guten 5. Platz und vor allem auch über die Tagesbestzeit (30,34 Sekunden) freuen.

 

Nächstes Wochenende dürfen sich unsere Wettkämpfer dann etwas erholen (bewerbsfreies Wochenende), bevor es am 23. Juni zu unserem BFLB nach Altenmarkt geht, wo man die Leistungen der letzten Wochen natürlich bestätigen will.

Bild2

Bild3     Bild4

Bild5

 

Copyright