24 Stunden, 3 Bewerbe, 3 Rekorde

Die Kameraden der Wettkampfgruppe konnten an diesem Wochenende groß aufzeigen. Abschnittssieger in Silber A, zweimal interner Rekord beim Staffellauf, sowie die erste interne Silberzeit unter 35 Sekunden krönten ein tolles Wochenende.

Gruppenfoto

Vergleichsbewerb in Johannesberg am 1. Juni:

Das erste Mal seit neun Jahren nahmen wir wieder beim Vergleichsbewerb in Johannesberg teil. Ein toller Bewerbsplatz, ein perfektes Gerät, sowie schönes Wetter, sollten eigentlich gute Zeiten zulassen.

In Bronze wusste man aber, dass man um die Spitzenplätze nicht mitlaufen wird können, da die Konstanz leider noch fehlt und es auch nur einen Durchgang gab der bewertet wurde. Die fehlende Konstanz zeigte sich dann auch an diesem Abend. Dem Angriffstrupp gelang ein sehr guter Lauf, leider war beim Kuppeln der Wurm drin und somit stoppte die Zeit erst bei fehlerfreien 35,23 Sekunden. Dennoch konnte man sich über einen guten 6. Platz und einen sehr schönen Pokal freuen. Ein herzliches Dankeschön gilt auch Michael Lechner von der FF Bischofstetten, der uns als Melder aushalf, da wir kurzfristig einen Mann vorgeben mussten.

Auf diesem Weg auch noch einmal Gratulation an die FF Johannesberg zu einem tollen Bewerb.

Bild1

Bild2

Bild5

 

AFLB Mank in Hürm am 2. Juni:

Der Bewerbstag startete für uns um 12 Uhr, wo wir uns beim FF Haus trafen. Danach ging es für uns zuerst nach Hürm, wo unser Abschnittsbewerb stattfand. Rechtzeitig zur Bewerbseröffnung begann es dann zu regnen und danach starteten wir in Silber A.

Dabei gelang uns ein guter Kuppelvorgang und auch der Angriffstrupp machte seine Sache perfekt. 36,18 Sekunden (fehlerfrei) standen auf der Anzeigetafel. Die Zeit hätte durchaus noch etwas schneller sein können, dennoch waren wir aber sehr zufrieden. Im Staffellauf wollte man dann alles rausholen, da die Zeit durchaus noch zu schlagen war. Das gelang uns dann auch mit einem feuerwehrinternen Rekord. Das erste Mal gelang uns im Staffellauf eine Zeit unter 50 Sekunden. Wir durften uns über fehlerfreie 49,94 Sekunden freuen.

Mit einem sehr guten Gefühl startete man dann in Bronze A. Auch hier war die Konstanz dann der große Faktor. Der Kuppelvorgang war nahezu perfekt und bestimmt auch einer der besten in diesem Jahr für uns. Leider rutschte der ATF beim Aufnehmen des B-Schlauches aus und beim Versuch den B-Schlauch aufzunehmen öffnete sich dann der Schlauchträger und man wusste, dass die Zeit somit dahin war und man nur mehr Schadensbegrenzung betreiben konnte. Leider gab es dann auch noch Probleme beim Ankuppeln und beim Ausrollen des C-Schlauches. Die Zeit stoppte dann erst bei 38,66 Sekunden, zu der auch noch 5 Fehlerpunkte hinzukamen, da der AT zu viel Schlauchreserve hatte. Im Staffellauf wollte man den in Silber zuvor aufgestellten Rekord noch einmal unterbieten. Das gelang uns auch mit eindrucksvollen 49,35 Sekunden. Das bedeutete auch zweimal die beste Staffellaufzeit an diesem Tag in Hürm.

In Silber durften wir uns schlussendlich über den 1. Platz freuen und in Bronze erreichte man den 6. Platz.

Siegerfoto Huerm  Thomas Pokal

 

AFLB St. Pölten-West in Haunoldstein am 2. Juni:

Gegen 15 Uhr ging es dann weiter zum zweiten Bewerb an diesem Tag. Das Antreten beim AFLB des Abschnittes St. Pölten-West in Haunoldstein war aufgrund der kurzen Anfahrt ideal für uns. Leider musste man dort etwas ersatzgeschwächt antreten, da unser ATF am Nachmittag eine Hochzeit bewirten musste.

Auf einem tollen Bewerbsplatz mit perfektem Gerät startete man standesgemäß wieder in Silber A zuerst. Dabei gelang uns der dritte feuerwehrinterne Rekord an diesem Tag. Das erste Mal konnte man in Silber auf einem offiziellen Bewerb unter 35 Sekunden laufen. Einem perfekten Kuppelvorgang konnte auch der Angriffstrupp locker standhalten und somit stoppte die Zeit bei fehlerfreien 34,79 Sekunden. Im Staffellauf (handgestoppt) erreichte man eine Zeit von 51,80 Sekunden, was wie man im Anschluss erfuhr über eine Sekunde vor der Konkurrenz war.

Mit diesem guten Gefühl startete man danach in Bronze A. Abermals sollte sich die fehlende Konstanz bemerkbar machen. Der Angriffstrupp machte seine Sache diesmal souverän, leider musste aber beim Kuppelvorgang die letzte Kupplung nachgekuppelt werden. Schade, da es ansonsten wahrscheinlich eine sehr gute Zeit werden hätte können. Schlussendlich standen 35,15 fehlerfreie Sekunden auf der Anzeigetafel. Im Staffellauf stellten wir dann etwas um und man erreichte abermals eine Zeit von 51,80 Sekunden. Wie in Hürm, konnte man auch in Haunoldstein die beste und zweitbeste Staffellaufzeit des ganzen Bewerbes laufen.

Alles in allem durften wir uns über zweimal Platz 1 in der Gäste 2 Wertung freuen.

Dominik Pokal  Pokale2

Bei uns wird es in den nächsten Wochen etwas ruhiger, was die Bewerbe betrifft. Die nächste Standortbestimmung wird bereits unser Bezirksbewerb am 23. Juni in Altenmarkt sein.

Copyright