WKG Chronik

Die Wettkampfgruppe Inning wurde 1995 gegründet. Ein Jahr nach der Gründung setzten sich die Wettkämpfer das Ziel, sich in der niederösterreichischen Spitze zu etablieren. Nach harten und intensiven Trainigsmonaten, teils mit der zu dieser Zeit bereits erfolgreichen Gruppe aus Utzenlaa und viel Ehrgeiz, schaffte die Wettkampfgruppe 1999 den Durchbruch. Beim NÖ Landesbewerb in Langenlois konnte mit einer Zeit von 38,9 Sekunden der ausgezeichnete 18. Rang erreicht werden. Damit erfüllten sich die Inninger auch erstmals den Traum bei einem Fire-Cup teilzunehmen.

Gruppenfoto

 

Im darauffolgenden Jahr konnten vier Siege auf Abschnitts- und Bezirksebene erreicht werden. Beim 50. NÖ Landesbewerb in Hollabrunn konnte mit einer Angriffszeit von 36,7 Sekunden fehlerfrei sogar die viertbeste Bewerbszeit am Landesbewerb aufgestellt werden. Die Inninger qualifizierten sich mit den 17.Rang abermals für den Fire-Cup im nächsten Jahr in Waidhofen. Vor tausenden Fans (darunter 50 Inninger Schlachtenbummler) erreichte die Wettkampfgruppe bei ihrem ersten Fire-Cup den hervorragenden 18. Platz.

Uebung

 
Zwei Ziele konnten in den folgenden Jahren verwirklicht werden: Beim Landesbewerb 2002 in Melk ist man zum dritten Mal in ununterbrochener Reihenfolge für den Fire-Cup qualifiziert. Außerdem schaffte man mit 805,6 Gesamtpunkten aus 2000 und 2001 die Qualifikation für den Bundesbewerb 2003 in Innsbruck.
LFLB
 
Beim Landesbewerb in Melk 2002 konnte man den hervorragenden 4. Platz im Fire-Cup erreichen. Hunderte Zuschauer aus Inning und Umgebung feuerten dabei die Wettkämpfer an und feierten mit ihnen noch bis spät in die Nacht. 
Melk_2002
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Im September 2003 durfte Inning das Land NÖ beim Bundesfeuerwehrleistungsbewerb im Innsbrucker Tivoli Stadion vertreten. Tolle Stadion, tolles Publikum, tolle Gruppen und tolle Zeiten. Mit einer Zeit von 37,9 fehlerfrei erreichte man den 29. Platz in Bronze A. 
 
Spätestens jetzt durfte man sich auch aufgrund der Leistungen auf Abschnitts-, Bezirks- und Landesbewerbsebene zu Recht zu den Spitzengruppen in NÖ zählen.

Innsbruck_2003

Bundesbewerb Innsbruck 2003
Mannschaft: hinten v.l. Fuchsbauer Anton, Engelbrechtsmüller Erich, Witz Stefan, Gundacker Engelbert, Haydn Adi
vorne v.l. Raidinger Erwin, Birgl Franz, Huber Hans, Zeilinger Leopold
 
Die darauffolgenden Jahre waren eine Erfolgsgeschichte durch und durch. Mit den Qualifikationen für die Bundesbewerbe 2008 in Wien, 2012 in Linz und 2016 in Kapfenberg konnte man auch auf Landesebene immer wieder um die vorderen Plätze mitlaufen. Einige Fire-Cup Qualifikationen, sowie zahlreiche Siege auf Abschnitts- und Bezirksebene, konnte man ebenso feiern.
 
Bund2012Linz
Bundesbewerb 2012 in Linz
Mannschaft: hinten v.l. Stefan Kopatz, Gerhard Gastecker, Michael Gundacker, Adi Haydn, Martin Winkler
vorne v.l. Toni Fischer, Erwin Raidinger, Gerald Griessler, Dominik Haydn, Johannes König
 
 
Bund_2016_Kapfenberg
Bundesbewerb 2016 in Kapfenberg
Mannschaft: hinten v.l. Stefan Kopatz, Michael Gundacker, Adalbert Haydn, Martin Winkler Anton Fischer
vorne v.l. Johannes König, Erwin Raidinger, Gerhard Gastecker, Gerald Griessler

 

Im Laufe der Jahre veränderte sich dann die Gruppe laufend. Ein Erfolgsrezept waren dabei sicher die harte Arbeit und viele junge, motivierte Wettkämpfer, welche durch ihre älteren Kameraden an den Bewerbssport im Feuerwehrwesen, herangeführt wurden.

 
Land_2016_Zistersdorf
Landesbewerb 2016 in Zistersdorf
Mannschaft: hinten v.l. Anton Birgl, Stefan Kopatz, Michael Gundacker, Gerald Griessler, Georg Birgl
vorne v.l. Thomas König, Martin Winkler, Adalbert Haydn, Anton Fischer, Johannes König

 

2017 erfolgte ein Umbruch in der Wettkampfgruppe.

Der Kern der Gruppe besteht hauptsächlich aus jungen Wettkämpfern, welche versuchen werden in den nächsten Jahren an die Erfolge ihrer Vorgänger anzuknüpfen. Dennoch wird die Gruppe durch einige arrivierte Wettkämpfer ergänzt. Diese werden ihr Knowhow an die Jungen weitergeben und die Gruppe bei Bewerben, vor allem in Silber, unterstützen.

 

 
Größte Erfolge:
Mehrfacher Abschnitts- und Bezirksbewerbssieger in Bronze A und Silber A
Abschnittssieg 2008 in Hürm mit 29,4 Sekunden fehlerfrei (Bezirksrekord) 
 
Bundesbewerbe
  • 2008 Wien 7. Platz in Silber A
  • 2012 Linz 20. Platz in Bronze A
  • 2003 Innsbruck 29. Platz in Bronze A
  • 2016 Kapfenberg 46. Platz in Silber A
  • 2008 Wien 44. Platz in Bronze A
 
Landesbewerbe:
  • 2005 Traisen 2. Platz in Silber A
  • 2008 Amstetten 3. Platz in Silber A
  • 2009 Wieselburg 7. Platz in Bronze A
  • 2012 Ternitz 8. Platz in Bronze A
  • 2013 Leopoldsdorf 8. Platz in Bronze A
  • 2015 Mank 10. Platz in Silber A
  • 2001 Waidhofen 13. Platz in Bronze
  • 2016 Zistersdorf 13. Platz in Bronze A
  • 2013 Leopoldsdorf 16. Platz in Silber A
  • 2000 Hollabrunn 17. Platz in Bronze A
  • 1999 Langenlois 18. Platz in Bronze A 
 
Fire Cup:
  • 2002 Melk 4. Platz
  • 2001 Waidhoffen 7. Platz
  • 2014 Retz 7. Platz
  • 2010 Poysdorf 10. Platz
  • 2000 Hollabrun 15. Platz
Copyright