Großbrand auf landwirtschaftlichen Anwesen

Murschratten 3

 

Nur wenige Stunden nach dem ersten Einsatz erneut Alarmierung: Um 15:20 Uhr höchste Alarmstufe (B4) – Brand eines landwirtschaftlichen Objektes in Murschratten/Gemeinde Hürm.
Bereits bei der Anfahrt war eine hohe Rauchwolke sichtbar. Das Wirtschaftsgebäude stand in Vollbrand.

 Zuerst galt es eine Wasserversorgung zu dem erhöht liegenden Hof aufzubauen.
Sofort wurde mit den Löscharbeiten begonnen, gleichzeitig galt es das Wohngebäude zu schützen.
Die 19 Rinder und Kälber konnten glücklicherweise rechtzeitig ins Freie gebracht werden und wurden bei anderen Bauern untergebracht. Die beiden Bewohner des Bauernhofes blieben ebenfalls unverletzt. Die Wasserversorgung war schwierig, deshalb wurde eine Pendelversorgung eingerichtet. Außerdem wurden von der Einsatzleitung die Großtanks St. Pölten sowie Krummnussbaum angefordert. Die Steigleiter der FF-Melk kam zum Schützen des Wohnhauses ebenfalls zum Einsatz.
Gegen 17 Uhr war der Brand unter Kontrolle. Mehrere Tankfahrzeuge von Entsorgungsfirmen bzw. Güllefässer von Nachbarn wurden eingesetzt um das konterminierte Löschwasser abzutransportieren. Mittels eines Baggers der Fa. Thir konnte das Stroh aus der Brandruine gehoben und auf einer Wiese hinter dem Objekt verteilt werden. Dort wurde es von den Feuerwehren kontrolliert abgelöscht. Nach und nach konnten immer mehr Feuerwehren vom Einsatzort abrücken.
Um ca. 21:30 Uhr wurde vom Einsatzleiter Brandaus gegeben, danach waren nurmehr Tank Inning und Tank Hürm im Einsatz. Eine Stunde später konnte auch unser TLF ins FF-Haus einrücken. Die FF-Hürm übernahm die Brandwache.

 

Insgesamt waren 9 Feuerwehren und ca. 120 Mann im Einsatz

 

 

Copyright