Weiße Fahne in Inning

APAS 2016 web  53

Am Samstag dem 19.11.2016 legten 12 Mann der Freiwilligen Feuerwehr als erste im Abschnitt Mank die Ausbildungsprüfung Atemschutz in Bronze erfolgreich ab.

Ausbildungsprüfung Atemschutz? Hier ein kleiner Überblick:
Diese relativ neue Ausbildungsprüfung erfolgte in 4 Stationen:

1) Ausrüsten
Innerhalb von nur 170 Sekunden müssen sich die Kameraden im Fahrzeug vollständig ausrüsten um die Einsatzbereitschaft herzustellen.


2) Personensuche
Zeitvorgabe: 500 Sekunden
Der Trupp durchsucht mittels Wandtechnik einen verdunkelten u. vernebelten Raum nach einer vermissten Person (Puppe), rettet diese ins Freie und muss mehrere im Raum befindliche Gefahrenzettel finden und danach richtig an den GK melden.

3)Löschangriff über Hindernisstrecke
Hier haben die Kameraden nur 300 Sekunden Zeit, 3 C-Druckschläuche müssen korrekt ausgerollt und mit einem Verteiler und Hohlstahlrohr verbunden werden. Der Atemschutztrupp muss danach über ein erstes Hindernis, es folgt ein Tunnel der durchrobbt werden muss. Erst nach dem Überwinden des 2. Hindernis ist der "Brandherd" erreicht u. die Aufgabe erfüllt.

4) Geräteversorgung und Fragen – Gerätekunde
Zeitvorgabe 500 Sekunden
Ziel ist hierbei das Herstellen der Einsatzbereitschaft.
Die 3 Atemschutzträger müssen Vollmaske, Pressluftatmer und sämtliche Ausrüstung korrekt ablegen.
Die Atemschutzflaschen werden gewechselt es folgt eine Hochdruckdichtprüfung.

Der Gruppenkommandant ist während der gesamten Übung für die schriftliche Atemschutzüberwachung zuständig. Außerdem erteilt er die Auftragsbefehle an den Atemschutztrupp.
Während der Geräteversorgung muss der GK 15 von 36 Theoriefragen richtig beantworten.

Diese komplexen Aufgaben wurden von den drei Inninger Trupps bestens gemeistert und so durften sie sichtlich stolz ihre Abzeichen von Bezirkskommandant Roman Thennemayer und Abschnittsfeuerwehrkdt.-Stellvertreter Manfred Babinger entgegennehmen.
Nach der Prüfung lud die FF-Inning wie immer bei Ausbildungsprüfungen zu einem Martinigansl in den Gasthof Birgl ein.

Copyright